Hohe ökologische Verantwortung - Ohne Kompromisse

Der Natur verpflichtet sieht sich die Unternehmensgruppe in jedem Schaffensprozess und von Beginn an. Nachhaltiges Handeln im Einklang mit der Natur steht für die Art und Weise der seit Generationen betriebenen Forstwirtschaft.

Als langjähriger und verlässlicher Partner der privaten und staatlichen Forstämter baut der Delignit Konzern im Rahmen seiner Rohstoffbeschaffung auf dieses Nachhaltigkeitsprinzip, nachdem immer nur maximal soviel Holz der Verarbeitung zugeführt wird, wie entsprechend auch in den Wäldern nachwächst.

Dies bedeutet insbesondere, dass die Ende des 19. Jahrhunderts gepflanzten Setzlinge, heute nach ca. 120 Jahren Wuchszeit geerntet und der Verarbeitung und Herstellung von Delignit zu geführt werden.

Ein ökologisches und nachhaltiges Kreislaufsystem welches heute die Basis für morgen schafft und somit unseren Kindern den Fortbestand einer Lebensqualität sichert, auf die wir alle nicht verzichten wollen.

03.02.2011 Podiumsdiskussion KelsterbachTalk "Gibt es den Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit"

Zukunftsweisender Baustoff Holz

Holz ist als Werkstoff und Energierohstoff ökologisch einzigartig. Neben den besonderen stofflichen Eigenschaften wie auch der speziellen Ästhetik findet vor allem die technische Leistungsfähigkeit des nachwachsenden Rohstoffes Holz mehr und mehr besondere Beachtung.

Speziell die buchenbasierten Delignit-Werkstoffe zeichnen sich durch besondere technische und mechanische Eigenschaften (z.B. Abrieb- und Verschleißfestigkeit, Dimensionsstabilität, Bruchlast) aus. Die Buche ist eine der zähesten und festesten Holzarten. Sie wiegt bei gleicher Bemessung nur 1/10 von Baustahl hat aber 1/3 seiner Festigkeit. Nach besonderer Verarbeitung und Vergütung ist Delignit z.B. sogar schwer entflammbar oder durchschußhemmend.

Dazu ist der Einsatz von Holz als Substitut für Produkte aus nicht nachwachsenden Rohstoffen aktiver Klimaschutz. Er vermindert den CO2-Ausstoß fossiler Ressourcen und stellt einen positiven Beitrag für die Umwelt dar.

Verwendung von Holz - Ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz

Der Wald ist eine von der Sonne angetriebene chemische Fabrik – seine Bäume produzieren aus dem Kohlendioxid (CO2) der Luft, sowie Wasser und Nährstoffen aus dem Boden, Holz, Rinde und Laub. Dazu wird noch Sauerstoff (O2) freigesetzt. Dies geschieht zudem störungsfrei, ohne Abfälle und Abgase, leise, umweltfreundlich und vollautomatisch. Zudem erfüllt der Wald die Funktion als Naherholungsgebiet und grüne Lunge.

Für jeden Kubikmeter Holz hat ein Baum rund 900 Kilogramm Kohlendioxid aus der Luft gefiltert und etwa 250 Kilogramm Kohlendioxid eingelagert. Auf diese Weise ist in den europäischen Wäldern mehr als 20mal soviel Kohlendioxid gespeichert, wie jährlich ausgestoßen wird. Damit stellen Wälder und das daraus entnommene und weiterverarbeitete Holz eine wichtige Senke für das Treibhausgas Kohlendioxid dar.

Durch die Verarbeitung zu besonders verschleißfesten und damit langlebigen Delignit-Bauteilen und Systemen wird die Abgabe durch Verrottung bzw. thermische Verwertung verzögert und die Speicherwirkung um die Lebensdauer verlängert.

Für viele unserer Kunden spielt die Umweltbilanz ihrer Produkte eine wesentliche Rolle. Stehen unterschiedliche Anwendungslösungen basierend auf verschiedenen Materialien und Werkstoffen zur Auswahl, kann die Nachhaltigkeit des Delignit-Produktes den Ausschlag geben.

Die Delignit AG unterstützt die Initiative "Holz verantwortungsvoll nutzen".

Medieninformation des VHI Holzverknappung gefährdet etablierte Industriebereiche